Das Inventar der Pfarre Oberndorf
Die j├╝ngeren Matriken kamen in die Pfarrkanzlei nach  Gro├č-Globnitz. Der derzeitige Seelsorger von Gro├č-Globnitz, Kaplan Mag. Hans Lagler, sagte daher am Beginn der hl. Messe am 26. Oktober 1998 bei der konservierten Br├╝nnlkapelle in Oberndorf zu Recht: Die Pfarre  Oberndorf wird in Gro├č-Globnitz weitergef├╝hrt. Auch die Pfarrchronik befindet sich in Gro├č-Globnitz. Die Alt-Matriken und die Archivalien von Oberndorf liegen im Di├Âzesanarchiv St. P├Âlten auf.

Die Gnadenstatue der Pfarrkirche Oberndorf kam in die Kapelle von H├Ârmanns. Das Kriegerdenkmal steht ebenfalls in H├Ârmanns. Die Herz-Jesu-Statue und die Weihnachtskrippe sind in der Pfarrkirche in Gro├č-Globnitz.  Die Orgel, ein einmanualiges Werk mit 6 Registern (1894 von Johann M. Kaufmann in Wien gebaut), kam nach Speisendorf. Wie Pfarrer M├╝llner im Sommer 2000 in Lichtenberg erfuhr, soll der sp├Ątere Abt von Stift Zwettl  Ferdinand Gie├čauf als Kaplan von Windigsteig die Mareinstatue verschenkt haben und den bereits etwas wurmstichigen Hochaltar, der aus der Kapelle in K├╝hbach stammte, entfernt haben. Der Kichenluster von Oberndorf  befindet sich in der Pfarrkirche von Gro├č-Haselbach, ebenso der Traghimmel.

Das romanische Taufbecken befindet sich seit 1983 in der romanischen Kapelle im D├╝rnhof (zuvor wurde es im Hof des Schlosses Allentsteig als Blumenschale verwendet). Das Weihwasserschaff aus Granit – es soll unter  dem Orgelchor in Oberndorf gestanden sein – befindet sich seit Oktober 1998 in der konservierten Br├╝nnlkapelle in Oberndorf.

F├╝r das sp├Ątgotische Orgelchor der ehemaligen Pfarrkirche Oberndorf, das in den letzten Jahren abgetragen wurde, sieht Pfarrer M├╝llner die gro├če Gefahr, dass es von der ABC-Schule nicht mehr wieder aufgebaut wird.

In Sigmundsherberg d├╝rften sich alle Me├čkleider aus Oberndorf – wie auch dieses in wei├č – befinden.  Ihr Wert sollte nicht ├╝bersch├Ątzt werden. ├ťber den Verbleib von Me├čkelch und Monstranz herrscht Unklarheit.

Me├čkleid aus Oberndorf, heute in Sigmundsherberg

Gr├╝nes Me├čkleid aus Oberndorf, heute in Sigmundsherberg

Rotes Me├čkleid aus Oberndorf, heute in Sigmundsherberg (Foto M├╝llner, 1997).

Der gro├če Weihwasserbeh├Ąlter aus der Pfarrkirche Oberndorf kam in die Br├╝nnlkapelle (Foto M├╝llner).

Die barocken Me├čkleider von Oberndorf kamen in die neue Pfarrkirche in Sigmundsherberg. Es ist aber schwer festzustellen, welche Me├čkleider aus Oberndorf  und welche aus der alten Kapelle in Sigmundsherberg stammen. Die Pfarre Langegg erhielt von der Pfarre Oberndorf eine kleine Monstranz.

Die Turmuhr von Oberndorf war vom 30. Juli 1940 bis etwa Mai 1957 auf dem Kirchturm von Sigmundsherberg in Betrieb.

Eine Glocke von Oberndorf (240 kg) war nur kurze Zeit am Kirchturm in Sigmundsherberg. Die 500 kg schwere Glocke aus Oberndorf musste schon am 5.  M├Ąrz 1942 vom Kirchturm in St. P├Âlten-Wagram abgenommen werden. Beide wurden f├╝r Kriegszwecke verwendet.

Weihnachtskrippe aus Oberndorf, seit 1940 in der Pfarrkirche Gro├č-Globnitz
(Foto Franz Lehr, 2002)

Herz-Jesu-Statue aus Oberndorf, seit 1940 in der Pfarrkirche Gro├č-Globnitz
(Foto Franz Lehr, 2002)

Luster aus Oberndorf, seit 1940 in der Pfarrkirche Gro├č-Haselbach
(Foto Franz Lehr, 2002)

├ľlgem├Ąlde Kr├Ânung Mariens mit zwei Engeln aus Oberndorf, seit 1940 in der Pfarrkirche Gro├č-Haselbach (Foto Franz Lehr, 2002)

Traghimmel aus Oberndorf, seit 1940 in der Pfarrkirche Gro├č-Haselbach
(Foto Franz Lehr, 2002)

Die Orgel der Pfarrkirche von Oberndorf, erbaut von der Firma Kaufmann, befindet sich seit 1940 in der Kirche von Speisendorf bei Raabs.

In der Pfarrkirche von Speisendorf bei Raabs befindet sich seit 1940 die Orgel der Pfarrkirche von Oberndorf (Foto Pfarrer M├╝llner, 2002).

Prospekt der Orgel von Oberndorf, seit 1940 in der Pfarrkirche von Speisendorf bei Raabs.
(Foto Pfarrer M├╝llner, 2002)

Seitansicht der Orgel von Oberndorf, seit 1940 in der Pfarrkirche von Speisendorf bei Raabs.
(Foto Pfarrer M├╝llner, 2002)

Orgeltisch und Pedal der Orgel von Oberndorf, seit 1940 in der Pfarrkirche von Speisendorf bei Raabs.
(Foto Pfarrer M├╝llner, 2002)

 

Historische Fotos

Segnung des Kriegerdenkmals in Oberndorf, in den 1930er Jahren. Von der Ortschaft sind die  Pfarrkirche mit der Friedhofsmauer, das Gasthaus Lehr, der Stadl des Feuerwehrhauses und rechts die Br├╝nnlkapelle gut zu erkennen.

Segnung des Kriegerdenkmals in Oberndorf durch Pfarrer Silipp, in den 1930er Jahren. Nur die Stufen  und der Sockel sind in Oberndorf geblieben, das Denkmal f├╝r die Opfer des 1. Weltkriegs steht seit 1940 in H├Ârmanns.

Aktuelle Fotos

Die Ruine der ehemaligen Pfarrkirche Oberndorf. Der S├╝dteil des Friedhofs von Oberndorf wurde von  freiwilligen Helfern, deren Vorfahren in Oberndorf begraben sind, zu einer Rasenfl├Ąche gestaltet. Der ├╝brige Friedhof ist leider noch immer verwildert. (Foto Marksteiner, April 1999)

Franz Lehr mit dem Bild des elterlichen Gasthauses neben der Pfarrkirche Oberndorf. 1940 wurde er  aus Oberndorf ausgesiedelt, seither lebt Franz Lehr in Echsenbach. Obwohl Jahrgang 1919, ist er zur Zeit Obmann des Vereins der Freunde der Alten Heimat. (Foto Johannes M├╝llner, M├Ąrz 1999)

 

 

©Copyright Verein Information Waldviertel

Oberndorf - neu

... und ├╝ber das Gebiet rund um D├Âllersheim:   www.allentsteig.at   www.walthers.at